Im Rahmen der großen Weltwirtschaftskrise 2008 erlebte ich hautnah den Niedergang Portugals und die Folgen einer unsozialen, menschenverachtenden EU-Politik. Die sich bereits abzeichnende Spaltung Europas in einen armen Süden und einen reichen Norden, das Erstarken rechtspopulistischer Parteien in fast allen EU-Ländern, sowie die rigide Flüchtlingspolitik des Nordens bewegten mich sehr. Ich beschäftige mich bis heute intensiv mit Themen wie Armutsflucht und Bevölkerungswachstum, dem Einsatz von Gentechnik, sowie der Privatisierung von Wasser- und Nahrungsressourcen. Die großen, internationalen Agrarkonzerne sind auch im verarmten Portugal sehr aktiv, ohne jedoch Arbeitsplätze zu schaffen.

Man kann die Portugiesen nur bewundern, denn mit starkem Willen und eiserner Disziplin haben sie es im Mai 2014 geschafft, den Rettungsschirm und damit das Diktat der Troika aus eigener Kraft zu verlassen und ihre Schulden systematisch zurückzuzahlen. Die sozialen Einschnitte allerdings waren gravierend und werden noch sehr lange nachhallen. Ein funktionierendes Sozialsystem gibt es nicht mehr und die Armut ist noch immer überall spürbar.

Manifestação_em_Lisboa_15_de_Setembro_-_7991764977
Manifestação_Que_se_Lixe_a_Troika!_(7989841564)

Die Handlung des Buches ist zwar fiktiv, basiert jedoch auf intensiv recherchierten Fakten und eigenen Erfahrungen. Weder das Prinzip der Eugenik/Transhumanismus, noch die Auswirkungen der Gentechnik und der Kontrolle weltweiter Wasserressourcen sind fiktiv, sondern bereits heute Tatsache. Konzerne wie Monsanto und Nestlé spielen mit ihrer skrupellosen Expansionspolitik eine zentrale Rolle im weltweiten Bemühen, bestimmte Ethnien auszurotten und Ressourcen für Eliten zu sichern. Das aus den Fugen geratene Patentwesen, welches Patente auf menschliche Gene, auf Muttermilch, auf Stammzellen aller Art u.v.m. ermöglicht, stärkt die kaum noch zu stoppende Macht dieser weltweit agierenden Konzerne.

Meine Recherchen und das was ich tagtäglich in diesem wunderschönen Land erlebe, erstaunten mich in ihrer erschreckenden Tragweite teilweise selbst, sodass ich mich entschloss, diese wenig bekannten, aber recherchierbaren Vorgänge im Rahmen eines spannenden Thrillers darzustellen. Es entstand ein Buch, das harte Realitäten aufzeigt und deren Folgen gedanklich weiterentwickelt.

Das vollständige und ausführliche Themenexposé finden Sie unter diesem Link

(c) Bild No.1 - siehe unten

60_Jahre_DNA_26

Bild No. 1 - (c) Joao Vasco Almeida [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Bild No. 2 - (c) Carlos Pinto from Porto, Portugal [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

(c) Bild No.2 - siehe unten

Bild No. 3 - (c) Hwaja Götz (Museum für Naturkunde Berlin) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

(c) Bild No.2 - siehe unten

(c) Bild No.4 - siehe unten

Bild No. 5 - (c) Digging for drinking water - By DFID - UK Department for International Development [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

(c) Bild No.5 - siehe unten

Bild No. 6 - (c) Desperate Search for water 2 children - By DFID - UK Department for International Development [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Legende zum Copyright, soweit die Bilder nicht Public Domain sind


Gentechnik schafft Hunger und Durst, denn sie zerstört die Umwelt. Gentechnik schafft Armut und treibt Menschen in den Selbstmord. Gentechnik lässt aus Menschen Flüchtlinge und Illegale werden. Gentechnik schafft unendliches Elend und Leid.                     Gentechnik schadet der Gesundheit.                                                Gentechnik nutzt nur wenigen Menschen, den Eliten.

(c) Bild No.6 - siehe unten

Bild No. 7 - (c) Hunger Eyes  - By Rod Waddington from Kergunyah, Australia (Hunger Eyes, Simien Mtns) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

(c) Bild No.7 - siehe unten

Bild No. 8 - (c) 562589_web_R_B_by_CIS_pixelio.de (2)

(c) Bild No.8 - siehe unten

512px-Eyes_of_Hunger_(8512780714)
Digging_for_drinking_water_in_a_dry_riverbed_(6220146368)
The_desperate_search_for_water_in_Turkana,_Kenya_(6220145484)
Hazardous-pesticide
Hunger_Eyes,_Simien_Mtns_(13886163710)
562589_web_R_B_by_CIS_pixelio.de (2)
1024px-Cloning - Schorschski1

(c) Bild No.9 - siehe unten

Bild No. 9 - (c) Quelle: Zeichner: Schorschski / Dr. Jürgen Groth – Cloning_diagram_deutsch.png via Wikimedia Commons

Bild No. 4 - (c) By Alex Proimos from Sydney, Australia (Eyes of Hunger  Uploaded by russavia) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

(c) Peter J. Lang - 2015/2016

[Home] [Autor] [Aktuelles] [Bücher] [Videos] [Shop] [Impressum]
web_PLang_neu_gross (2)